Stille-Training: Lernen Sie, mal nichts zu tun

 

In Zeiten immer schnelleren Wandels ist das Erlebnis der Stille zunehmend wertvoller.

Stille ist inzwischen ein wissenschaftlich anerkanntes Instrument zur Besserung der Gesundheit, derLebensqualität und innerer Zufriedenheit.

 

Von morgens bis abends sind wir mit vielerlei Dingen beschäftigt, die unsere Zeit und Aufmerksamkeit vollkommen ausfüllen und uns (oft unbemerkt) überfordern. Wir gönnen uns keine Minute Ruhe, lassen uns in „Pausen“ von Musik beschallen und von „social media“ dominieren.

Auf diese Weise entfernen wir uns von unserem eigentlichen Sein. Subtil können auf Dauer Erschöpfungszustände, Depressionen und eine Vielzahl von weiteren Beschwerden entstehen.

 

HSP - Hochsensible Personen:
Besonders betroffen sind hochsensitive Menschen, die viele Eindrücke extremer erleben, da sie eine überdurchschnittliche Aufmerksamkeitsfähigkeit besitzen. Hier ist eine regelmäßige Zeit für Rückzug und Stille und der Verarbeitung des Erlebten besonders wichtig.

 

Stille-Training bietet hierfür einen Ausgleich.

Es ist ein Weg zu innerer Kraft und Erholung.

Schon ein kleines regelmäßiges „Zeitfenster“ in der Stille kann Ihre innere Ruhe und damit Ihre Bewusstheit und Lebensqualität steigern.

Durch tiefe Stille entsteht ein innerer Raum, in dem Sie eine neue Nähe zu sich selbst erleben. Diese Zeit ist wie einen kleinen Urlaub im Alltag, eine Oase der Erholung und Besinnung. Die Gedanken entschleunigen sich und es entsteht eine Rückverbindung zu Ihrer Mitte, zu der ursprünglichen Natur.

Der stille Kontakt zu sich selbst bietet u. A. auch die Basis zur Entdeckung spiritueller Zusammenhänge.

 

Die innere Mitte wiederzufinden, den Zugang zur Intuition und zum eigenen „Bauchgefühl“ – all das sind Wege, die auch im beruflichen Alltag einer besseren Übersicht und Entscheidungsfindung ermöglichen, womit Sie mehr Effektivität und Erfolg erreichen können.

Die Qualität, im Beruf innere Ruhe und Balance zu bewahren, ist bei jeder Entscheidungsfindung essenziell und wird bei den täglichen Anforderungen zunehmend benötigt.


Wann ist die Übung der Stille als „Stille-Training“ nützlich?

  • in chronischen Erschöpfungszuständen
  • bei Überlastung und Verdacht auf Burn-out
  • wenn nur noch das reine „Funktionieren“ im Vordergrund steht
  • bei empfundener Leere und Orientierungslosigkeit
  • zur Aktivierung der eigenen Intuition
  • als Unterstützung bei Entscheidungen
  • einfach, um mal Stille zu genießen...